Die 16-jährige Lorena Beadini singt seit sie drei Jahre als ist. Am Montag konnte sie alle vier Juroren bei der Castingshow The Voice of Switzerland überzeugen.
1/1 Die 16-jährige Lorena Beadini singt seit sie drei Jahre als ist. Am Montag konnte sie alle vier Juroren bei der Castingshow The Voice of Switzerland überzeugen.
06.02.2020 06:55

Eine begeisterte Jury und eine Stimme wie ein Früchtekorb

Alle vier Juroren drückten auf den Buzzer und drehten sich um, als Lorena Beadini bei der Castingshow «The Voice of Switzerland» auf der Bühne stand. Die Jury fand nur positive Worte und katapultierte sie eine Runde weiter. Die 16-Jährige erzählt von ihrem Abenteuer des Lebens.

Rickenbach Sie singt in 13 verschiedenen Sprachen. Lorena Beadini ist erst 16 Jahre alt, durfte jedoch schon viele Erfolge auf der Bühne feiern. Ihr jüngster Erfolg: Bei den Blind Auditions der Castingshow «The Voice of Switzerland» konnte sie alle vier Juroren überzeugen. Mit ihrer eigenen Version des Meghan Trainor-Hits «All about that Bass» stellte Lorena ihr Können unter Beweis. DJ Antoine kniet mit einer Rose vor ihr, als der letzte Ton des Liedes erklungen war. Jurymitglied Anna Rossinelli drückte nach wenigen Sekunden den Buzzer und auch Gölä und Trauffer sowie der Sänger Noah waren begeistert.

«Für die Bühne geboren»

Am Montagabend strahlte der TV-Sender 3+ die Blind Auditions der neuen Staffel der Castingshow «The Voice of Switzerland» aus. Die 16-jährige Lorena Beadini aus Rickenbach begeisterte das Publikum und überzeugte die Jury. «Das war eine perfekte Gesangsleistung. Jeder Ton hat perfekt gesessen und trotzdem hast du deine eigene Version des Songs gesungen», sagte Juror Noah. Er sei Fan der ersten Stunde. Auch Anna Rossinelli, die 2011 die Schweiz am Eurovision Songcontest vertrat, fand nur lobende Worte. «Du hast alles angeboten, was eine Stimme so anbieten kann. Deine Performance war wie ein Früchtekorb und du hast dich an allem bedient», sagte Rossinelli. Doch auch die böseren Jungs waren begeistert.

«Das hatte Fleisch am Knochen»

Das Jury-Duo, bestehend aus Gölä und Trauffer, fand Lorenas Performance eher als «Fleisch am Knochen». Gölä gratulierte der Rickenbacherin zu ihrer genialen Stimme. «Du bist für die Bühne geboren», sagte Trauffer. Dies sei, so Lorena, das schönste Kompliment gewesen. Denn auf die Bühne will sie, seit sie drei Jahre alt ist. «Sie stand schon auf vielen Bühnen, machte an Schulaufführungen, Veranstaltungen und Festen mit», erzählt Afrodita Beadini, Lorenas Mama. Im Wohnzimmer stehen Musikboxen, ein Mikrofon ist an einem langen Kabel daran angeschlossen. Die 16-Jährige nimmt zwei Mal pro Woche Gesangsunterricht und spielt seit kurzem Klavier. Das Talent habe sie vom verstorbenen Bruder der Mutter, erzählt diese traurig. Doch Lorena nimmt diese Kraft und wandelt sie in eine Powerstimme um. Sie will Sängerin werden, doch an einer Castingshow möchte sie nicht mehr teilnehmen.

Für die Schweiz am ESC

Zwei Freunde hätten ihr gleichzeitig die Anmeldung für «The Voice of Switzerland» zugeschickt. «Das war abgesprochen», schmunzelt Beadini. «Die Teilnahme war eine spontane Aktion. Es macht Spass. Ich will diese Erfahrungen sammeln und dann aber einen Schritt weiter machen und mich auf etwas anderes konzentrieren.» Was das sein könnte, das weiss das 16-jährige Talent genau. Doch: «Die Schweiz am Eurovision Songcontest zu vertreten, wäre ein grosser Traum.» Auch mit dem Fernsehen würde sie gerne zusammenarbeiten.

Jana Cucchia