Fahrradfahren: Mit dem Rücken auf die Isomatte liegen und Hände am Hinterkopf positionieren. Nun Ellenbogen und Knie abwechslungsweise überkreuzt zusammenführen. Dabei sind die Schultern vom Boden entfernt, der untere Rücken bleibt auf der Matte.
1/6 Fahrradfahren: Mit dem Rücken auf die Isomatte liegen und Hände am Hinterkopf positionieren. Nun Ellenbogen und Knie abwechslungsweise überkreuzt zusammenführen. Dabei sind die Schultern vom Boden entfernt, der untere Rücken bleibt auf der Matte.
Gesprungene Kniebeugen: Beine deutlich weiter als schulterbreit positionieren. In die «Hocke» gehen. Dabei Hüfte nach hinten schieben, Rücken gerade halten und Blick nach vorne richten. Nun springen und in derselben Hockeposition landen. Diese Übung fördert sowohl Ausdauer als auch Kraft.
2/6 Gesprungene Kniebeugen: Beine deutlich weiter als schulterbreit positionieren. In die «Hocke» gehen. Dabei Hüfte nach hinten schieben, Rücken gerade halten und Blick nach vorne richten. Nun springen und in derselben Hockeposition landen. Diese Übung fördert sowohl Ausdauer als auch Kraft.
Ausfallschritt rückwärts: Zunächst eine aufrechte Haltung einnehmen und hüftbreit stehen. Nun mit einem Bein einen weiten Ausfallschritt nach hinten machen. Dann zurück in die Anfangsposition. Die Rückwärtsbewegung schont die Knie und stärkt die Oberschenkel- und Pomuskulatur zugleich.
3/6 Ausfallschritt rückwärts: Zunächst eine aufrechte Haltung einnehmen und hüftbreit stehen. Nun mit einem Bein einen weiten Ausfallschritt nach hinten machen. Dann zurück in die Anfangsposition. Die Rückwärtsbewegung schont die Knie und stärkt die Oberschenkel- und Pomuskulatur zugleich.
Commandos: Im Unterarmstütz starten. Zuerst einen, dann den anderen Arm strecken und auf die Hände kommen. Wichtig ist dabei, von Kopf bis Ferse eine gerade Linie beizubehalten und nicht ins Hohlkreuz zu geraten. Ideal für Bauch, Rücken und Po.
4/6 Commandos: Im Unterarmstütz starten. Zuerst einen, dann den anderen Arm strecken und auf die Hände kommen. Wichtig ist dabei, von Kopf bis Ferse eine gerade Linie beizubehalten und nicht ins Hohlkreuz zu geraten. Ideal für Bauch, Rücken und Po.
Beckenheben: Mit dem Rücken auf die Sportmatte liegen und Füsse hüftbreit anwinkeln. Die Arme an den Seiten des Körpers ausstrecken. Jetzt Hüfte soweit anheben, bis Oberschenkel und Rücken eine gerade Linie bilden. Dann Hüfte wieder zu Boden senken. Perfekt für Beine, Rücken und Po.
5/6 Beckenheben: Mit dem Rücken auf die Sportmatte liegen und Füsse hüftbreit anwinkeln. Die Arme an den Seiten des Körpers ausstrecken. Jetzt Hüfte soweit anheben, bis Oberschenkel und Rücken eine gerade Linie bilden. Dann Hüfte wieder zu Boden senken. Perfekt für Beine, Rücken und Po.
Knieheben: Auf der Stelle sprinten und dabei die Knie abwechslungsweise im 90 Grad Winkel anheben. Die Arme locker mitbewegen. Diese Übung fördert nicht nur die Beinmuskulatur, sondern lässt auch den Puls höherschlagen.
6/6 Knieheben: Auf der Stelle sprinten und dabei die Knie abwechslungsweise im 90 Grad Winkel anheben. Die Arme locker mitbewegen. Diese Übung fördert nicht nur die Beinmuskulatur, sondern lässt auch den Puls höherschlagen.
01.04.2020 14:31

Bewegung trotz Isolation - Mit diesen 6 Übungen zuhause fit bleiben

Fitnessstudios sind geschlossen, Sportkurse finden nicht statt. Kein Problem. Auch Zuhause kann man, zwischen Sofaecke und Esstisch, ins Schwitzen kommen.

Hier sind sechs Übungen für Arme, Schultern, Rücken, Bauch, Beine und Po. Um diese auszuführen, benötigt man kein Zubehör, nur eine Sportmatte oder ein Handtuch als Unterlage. Weitere Fitnessinspiration finden sie bei der Sportbegeisterten Ilaria Fosca auf Instagram.