Alt-Gemeindepräsident Clemens Dahinden und Ueli Zürcher übergeben dem Vize-Gemeindepräsidenten Marc Steiner eine Petition mit Unterschriften gegen 5G-Antennen.
1/1 Alt-Gemeindepräsident Clemens Dahinden und Ueli Zürcher übergeben dem Vize-Gemeindepräsidenten Marc Steiner eine Petition mit Unterschriften gegen 5G-Antennen.
05.03.2020 06:55

5G-Gegner übergeben Petition an Gemeinderat

Welche Auswirkungen sie auf die Menschen haben, ist noch nicht geklärt. Umstritten sind sie dennoch. In der ganzen Region kämpfen Antennengegner gegen die 5G-Funkmasten. In Bettwiesen wurde nun eine Petition dem Gemeinderat übergeben.

Bettwiesen Die Gesundheit der Bevölkerung sei der Hauptgrund, wieso die Petition eingereicht werde, erklärt Ueli Zürcher, der in einer Interessengemeinschaft gegen die 5G-Antennen in Bettwiesen kämpft. Darum engagiert sich der Elektronikingenieur schon länger für das Thema (WN vom 14. November 2019: «5G-Antenne erhitzt die Gemüter»). Vergangenen Freitag hat er gemeinsam mit dem früheren Gemeindepräsidenten Clemens Dahinden dem amtierenden Vize-Gemeindepräsidenten Marc Steiner eine Petition übergeben. 154 Unterschriften weist das Dokument auf. Das centimeterdicke Couvert ist mit Anti-5G-Stickern beklebt. Die Meinung von Zürcher und Dahinden ist klar erkennbar. Steiner, der aufgrund von Ferien für den Gemeindepräsidenten einsprang, nahm die Petition entgegen. Der Gemeinderat wird nun über ein weiteres Vorgehen befinden und bestimmen. Die Forderung der Interessengemeinschaft: Das Thema an der Gemeindeversammlung öffentlich zu diskutieren.

Jana Cucchia