Allgemeine Lage

Am Mittwoch folgt mit feuchter und vorübergehend kälterer Atlantikluft aus Nordwesten ein kurzer Wintereinbruch in den Nordalpen. Der Süden bleibt im Schutz der Alpen etwas begünstigt. Am Donnerstag bessert das Wetter vorübergehend. Bis am Donnerstagabend bringt eine nächste Warmfront feuchte und sehr milde Luft. Übers Wochenende bleibt es mit weiteren Warmfronten aus Westen wechselhaft und sehr mild. Ab dem 5. Februar deutet sich mit einer Nordlage kälteres Wetter an.


Heute

Mittwochnacht lässt der Schneefall zuletzt an den östlichen Voralpen nach. Die Schneefallgrenze liegt bei 700-800 Metern. In der Westschweiz und vom Jura her klart es bis Mitternacht auf, bis am Morgen meist auch in der Deutschschweiz. Es besteht die Gefahr von überfrierender Nässe und in höheren Lagen gefrierendem Schneematsch! Die Temperaturen sinken auf 3 (Zürich) bis -3 (Zweisimmen BE) Grad, in den Hochtälern im Wallis und in Graubünden auf -3 (Sent GR) bis -9 (Zermatt) Grad. Im Tessin ist es durchgehend klar, und der Nordföhn flaut ab, womit die Tiefstwerte bei -2 (Airolo) bis +2 (Ascona) Grad liegen.

Nach vorübergehender Besserung mit Sonne im Osten und Süden ziehen ab Donnerstagmittag nächste Wolken einer Warmfront auf. Am späteren Nachmittag bringen sie im Westen, ab dem Abend im Norden verbreitet leichten Regen. Schnee fällt anfangs ab 900 (Wallis) bis 1000/1500 Metern. Die Temperaturen steigen im Norden auf 7 (Innerthal SZ) bis 11 (Basel) Grad, im Süden auf 3 (Piotta) bis 11 (Stabio) Grad.


Aussichten

Auf Freitag weitet sich der Regen auf die ganze Alpennordseite aus. Anfangs schneit es ab einer Höhe von 1000-1200, bis etwa Mitternacht ab 1500-1700 Metern. Bis am Morgen lässt der Niederschlag nach. Trocken bleibt es nur im Tessin mit anfangs ausgedehnten hohen Wolken. Die Temperaturen sinken im Norden auf 7 (Möhlin AG) bis 5 (Aabach ZH) Grad, im Süden auf 4 (Mosogno) bis 0 (Campo Blenio) Grad, in den alpinen Hochlagen auf leicht frostige 0 bis -4 Grad.

Der Freitag wird in den Alpen und im Süden nach Auflösung von Restwolken recht sonnig. Im Jura und Nordwesten bleiben die Wolken zahlreicher. Entlang der Voralpen sind am Morgen noch letzte Regengüsse möglich. Mit warmer Südwestströmung steigen die Temperaturen deutlich über die 10 Grad Marke an: 13 (St. Gallen) bis 16 (Basel) Grad, im Süden auf 9 (Airolo) bis 15 Grad.

Im Laufe des Samstags zieht wieder eine Störung mit Wolken, kräftigem Westwind sowie Regen über die Alpennordseite hinweg: Schnee fällt erst oberhalb 1700 (Voralpen) bis 2000 (Jura) Metern. Trocken und freundlich bleibt es nur im Tessin sowie in Südbünden. Die Temperaturen steigen auf maximal 10 (Sachslen OW, Acquarossa TI) bis 13 (Mägenwil AG, Uvrier VS) Grad. Im Flachland weht am Nachmittag teils böiger Südwestwind, über die Alpengipfel teils stürmischer Südwest- bis Nordwestwind.

Der Sonntag beginnt meist trocken und teils freundlich aufgelockert. Tagsüber verdichten sich aus Westen die Wolken und bringen Regen. Die Schneefallgrenze steigt auf rund 2000 Meter. Die Temperaturen bleiben auf sehr hohem Niveau und erreichen 11 (Schüpfheim LU, Bignasco TI) bis 16 (Basel, Lugano) Grad. Im Flachland zieht der Wind besonders am Nachmittag an, über den Alpen weht stürmischer Südwest- bis Nordwestwind. Das Tessin bleibt damit föhnig begünstigt.

Nach letztem Regen am Montag bessert das Wetter auf Dienstag. Die Temperaturen erreichen frühlingshafte Werte mit 14 (Appenzell), in Basel lokal bis 18 Grad warm!


Bergwetter

Bis Mitternacht auch am Alpennordhang von Westen her zunehmend trocken. Nach Mitternacht zunehmend Aufklaren. Nur im Südtessin und Südbünden trocken und in den südlichsten Bergen durchgehend klar.
Am Donnerstag nur vorübergehende Wetterbesserung mit Sonne besonders im Osten und Süden. Tagsüber aus Westen bis am Abend wieder dichte Schichtwolken, Regen und ab 1000 bis 1500 Metern Schnee. In allen Höhenlagen deutlicher Temperaturanstieg:

Mittagstemperaturen:
1500m 4°C
2000m 1°C
2500m -2°C
3000m -4°C
3500m -7°C

Auf Freitag steigt die Schneefallgrenze auf über 1500 Meter. Am Freitagmorgen an den Voralpen letzte Schauer, tagsüber überall trocken, am Nachmittag freundliche Auflockerungen. In den Südalpen meist schön, nachlassender Nordföhn. Am Wochenende wechselhaft, besonders am Sonntag stürmischer Südwest- bis in den südlichen Alpen Nordwestwind. Am Montag wechselhaft, bis am Abend aus Westen Wetterbesserung. Viel zu mild für Ende Januar, ab 5. Februar voraussichtlich aus Norden deutlich kälter.